11.12.2017

Ausbau des Skandinavienkais in Lübeck hat begonnen

Am Freitag, den 1. Dezember 2017, fiel der Startschuss zum Ausbau des 2. Bauabschnitts des Skandinavienkais.

Die Hansestadt Lübeck erweitert in Zusammenarbeit mit der Lübecker Hafen-Gesellschaft mbH (LHG) am Standort Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde die vorhandenen Hafenbetriebsflächen in westliche Richtung.

Eine existierende ca. 16 Hektar große Brachfläche soll für den RoRo-Umschlag befestigt sowie Multifunktionshallen für gedeckte Ladung errichtet werden. Hierzu sind u. a. 1,4 Millionen Kubikmeter Boden zu bewegen und abzufahren.

Im Zuge der Baufeldvorbereitung werden ab Anfang Dezember 2017 Rodungs- und Mäharbeiten sowie der Abtrag einer im Mittel 20 cm starken Vegetations- und Oberbodenschicht durchgeführt.

Die Erweiterungsfläche teilt sich in den 2. und 3. Bauabschnitt auf. Mit der Fertigstellung des 2. Bauabschnitts wird im Herbst 2019 gerechnet. Die Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH hat die Planung und Bauüberwachung übernommen.

Die Freigabe der Baumaßnahme erfolgte durch Bernd Saxe, Bürgermeister der Hansestadt Lübeck, Joanna Glogau, Bausenatorin der Hansestadt Lübeck, Prof. Dr. Sebastian Jürgens, Geschäftsführer der LHG sowie Knut Hansen, Geschäftsführer von Stora Enso Logistics. Der Konzern ist neuer Großkunde am Skandinavienkai und wird die Anlagen für mindestens fünf Jahre nutzen.