Referenzen Industrie- und Flächenplanung

Von interdisziplinärer Werksplanung für Luftfahrtunternehmen bis zur Flächenvorbereitung für große Industriebetriebe und Hafenanlagen: Unser Portfolio für den Bereich Infrastruktur zeigt unsere Vielseitigkeit und Leistungsstärke.

> Final Assembly Line China, Airbus Operations GmbH
> Neubau von Freianlagen in Überflutungsbereichen der HafenCity, Hamburg
> Mühlenberger Loch Infrastruktureinrichtungen, Airbus Deutschland
> Container Terminal Burchardkai (CTB) – TRMG-Blocklager
> Final Assembly Line, Mobile, Alabama, USA
> Baumaßnahme Belugahallen (Geb. 82/83), Hamburg
> Neubau eines Dükers für die Neue Bahnbrücke Kattwyk (NBK)

Final Assembly Line China, Airbus Operations GmbH

Airbus Operations GmbH initiierte 2006 die Planung einer Produktionsstätte der Single Aisle Baureihen des Typs A320 in China, dessen erste Auslieferung im Jahre 2009 stattfand. Auf einem ausgewählten Baugrundstück im „Tianjin Airport Industrial Park“ ist ein Flugzeugwerk mit allen dafür erforderlichen Produktions- und Infrastruktureinrichtungen erstellt worden. Für das gesamte Werk wurde eine Netto-Nutzfläche von insgesamt ca. 70 ha geschaffen, wovon ca. 60 ha für den Produktionsanteil des Werks vorgesehen sind. Sämtliche hier erbauten Fertigungshallen sind über Ver- und Entsorgungsleitungen mit sämtlichen Medien erschlossen. Ferner sind Stellplätze, Schlepp- und Rollwege für Flugzeuge der Baureihe A320 hergestellt worden.

Die Bauausführung der Produktionshallen und der Infrastrukturmaßnahmen erfolgte in einer zeitlich abgestimmten Reihenfolge über einen rd. 2-jährigen Zeitraum. Die Ver-/Entsorgungseinrichtungen sind für die Bedarfe im Endausbau ausgelegt.

 

nach oben

Auftraggeber:
Airbus Operations GmbH, Hamburg

Bauvolumen:
k. A.

Leistungsumfang:
Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurf, Controlling Leistung während der Ausführung

Zeitraum:
2006–2011

Neubau von Freianlagen in Überflutungsbereichen der HafenCity, Hamburg

Senat und Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg haben 1997 entschieden, das Gebiet der HafenCity umzustrukturieren und für Wohn-, Gewerbe- und freizeitbezogene Nutzungen zu erschließen.
Zur Auflockerung der Baufluchten wurden Teile der Baufelder als Freianlage ausgebaut, womit von den hochwassersicher liegenden Straßen die Möglichkeit geschaffen wird, über mehrere, terrassenförmig abgestufte Ebenen über Treppen und Rampen herunter zum Wasser zu gelangen.

Sellhorn plante insgesamt fünf Freianlagen, zwei an der Straße Am Kaiserkai, je eine an der Elbphilharmonie, am Gebäudeensemble Marco-Polo-Tower Unilever am Strandkai und an der Ericusspitze.

 

nach oben

Auftraggeber:
HafenCity Hamburg GmbH, Hamburg

Bauvolumen:
ca. 2,0 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Entwurf, Ausschreibung, Ausführungsplanung, Bauüberwachung, Bauoberleitung

Zeitraum:
2007–2010

Mühlenberger Loch Infrastruktureinrichtungen, Airbus Deutschland, Hamburg

Airbus Deutschland GmbH plante die Produktion des Großraumflugzeuges A380, dessen erste Auslieferung im Jahre 2006 vorgesehen war. Für den Produktionsanteil des Werks in Hamburg-Finkenwerder wurde eine Teilfläche im Mühlenberger Loch von insgesamt 180 ha (Nutzfläche etwa 139 ha) mit Sand aufgefüllt. Sämtliche hier aufzustellenden Fertigungshallen, wie Sektionsbau- und Ausstattungsmontagehallen, Lackierhallen, Auslieferungszentrum mit Werkstatthallen und die Standlaufeinrichtung, waren über Ver- und Entsorgungsleitungen mit sämtlichen Medien zu erschließen. Ferner mussten Stellplätze, Schlepp- und Rollwege für das unbeladene bzw. beladene Großraumflugzeug A380 hergestellt werden.

 

nach oben

Auftraggeber:
Airbus Deutschland GmbH, Hamburg

Bauvolumen:
ca. 71 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Vorplanung, Entwurf, Genehmigungsplanung, Ausschreibungsunterlagen, Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung
gem. HOAI §§ 55, 57+64

Zeitraum:
2001–2006

Container Terminal Burchardkai (CTB) – TRMG-Blocklager

Der Container Terminal Burchardkai (CTB) ist mit einem jährlichen Umschlag von ca. 2,6 Mio. TEU (2005) der zzt. größte Container Terminal im Hamburger Hafen. Aufgrund der prognostizierten Zuwachsraten im Containerumschlag und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Notwendigkeit zur Steigerung der Lagerkapazität ist ein Um- und Ausbau des CTB dringend erforderlich. Hierzu wurde bereits 2006 mit dem Umbau der Liegeplätze 3 und 4 des Burchardkais zu einem weiteren leistungsfähigen Liegeplatz für Großcontainerschiffe der 4. und 5. Generation begonnen.

 

nach oben

Auftraggeber:
HHLA Container Terminal Burchardkai GmbH

Bauvolumen:
11 Mio. EUR (anteilig, ohne Kräne)

Leistungsumfang:
Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausschreibungsplanung
sowie Vorbereitung der Vergabe (Lph 3–6 gem. HOAI)

Zeitraum:
Planung: 11/2005–03/2006
Bau: 07/2006–dato

Zusammenarbeit mit:
Planungsabteilung der HHLA Container Terminals GmbH,
ThyssenKrupp GfT Gleistechnik

Airbus Final Assembly Line, Mobile, Alabama, USA

Airbus plant in den USA ein Fertigungswerk für den A320 zu errichten. 2015 werden rund 1.000 Mitarbeiter in Mobile, Alabama die ersten Passagierjets zusammenbauen. Für 2016 sind die ersten Auslieferungen vorgesehen. Mit 40 bis 50 Maschinen pro Jahr soll das Werk 2018 seine volle Auslastung erreichen.

Die Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH erhielt von der Airbus Operations GmbH den Auftrag, die erforderlichen Vorplanungsleistungen für das Projekt „Final Assembly Line United States (FAL-USA)“ zu erbringen. Die Planungsleistungen basieren auf dem abgestimmten Masterplan sowie dem durch Sellhorn erstellten Design Criteria Document Part A und B. Die Vorplanungen umfassten unter anderem die Gebäude- und Flächenplanungen für zwei Montagehallen, zwei Verwaltungsgebäude, Hangars, Parkplätze und eine Rollbahn zum Werksflughafen. Dazu kamen Planungen für diverse Infrastruktur – von der Elektrotechnik über die Daten- und Sprachkommunikation bis hin zur Wasserversorgung.

 

nach oben

Auftraggeber:
Airbus Operations GmbH, Hamburg

Bauvolumen:
ca. 250 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Leistungsphasen 1–3 gem. HOAI

Zeitraum:
2012–2013

Baumaßnahme Beluga-Hallen (Geb. 82/83), Hamburg

Der A300B4-600ST, besser bekannt unter dem Namen „Beluga“, ist eines der größten Transportflugzeuge der Welt. Airbus setzt fünf Maschinen dieses Typs ein, um Flugzeugsektionen zwischen verschiedenen Airbus-Standorten zu transportieren. In Hamburg Finkenwerder fand der Umschlag von Flugzeugbauteilen unter freiem Himmel statt. Zwei Logistikhallen sollen diesem Umstand abhelfen, Be- und Entladungen unabhängig von den Witterungsverhältnissen machen und so für größere Planungssicherheit bei der Transportlogistik führen. 2013 ging die größere der beiden Hallen in Betrieb, 2015 soll die andere folgen. Sellhorn ist in diesem Projekt dafür verantwortlich, die zwei Beluga-Hallen zu errichten, den medialen Anschluss an das Werksnetz zu gewährleisten und die Oberflächen zu gestalten. Hinzu kommt die Realisierung umfangreicher Haustechnik-Lösungen.

 

nach oben

Auftraggeber:
Airbus Operations GmbH, Hamburg

Bauvolumen:
ca. 9.7 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Leistungsphasen 1–9
HOAI
Örtliche Bauüberwachung

Zeitraum:
Planung 2012
Bauausführung 2013–2015

Zusammenarbeit:
abj architekten - Bauingenieure

Neubau eines Dükers für die Neue Bahnbrücke Kattwyk (NBK)

Die Süderelbe wird im Bereich Moorburg durch die Kattwykbrücke gequert, die im Wechselverkehr sowohl die Straße als auch die Bahn überführt. Aufgrund des deutlich gestiegenen Verkehrsaufkommens sowie der Ermüdung des alten Tragwerks durch den Bahnverkehr soll eine neue bewegliche Brücke mit 2 Gleisen errichtet werden.

 

nach oben

Auftraggeber:
HPA Hamburg Port Authority

Bauvolumen:
ca. 4,5 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Variantenstudie, Vorplanung, Kostenschätzung,
(Entwurfsplanung und Ausschreibung)

Zeitraum:
2009–lfd.