Referenzen Offshore Wind

Die Wirtschaftlichkeit von Offshore-Windparks kann nur dann gewährleistet sein, wenn eine Optimierung von Herstellung, Transport und Installation der Anlagen mit maximaler serieller Vorfertigung gelingt. Wir setzen unsere gesamte Kompetenz dafür ein.

> Offshore-Windpark DanTysk
> Bodengutachten und Gründungsempfehlung für den Offshore-Windpark Riffgat
> Offshore-Windpark Amrumbank West
> Offshore-Windpark Arkona-Becken Südost
> Offshore-Windpark Delta Nordsee

Baugrunderkundungen, Variantenstudie, Vorentwurf einer Schwergewichtsgründung für den Offshore-Windpark DanTysk westlich der Insel Sylt

Die Vattenfall Europe AG mit ihrer Tochter DanTysk Kabel GmbH plante die Errichtung des Offshore-Windparks DanTysk in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Bundesrepublik Deutschland, ca. 70 km westlich der Insel Sylt. Hier sollten in einer ersten Ausbaustufe 80 Anlagen der 5 MW-Klasse errichtet werden; geplant war der Ausbau auf insgesamt 300 Anlagen. Der Windpark liegt an der deutsch-dänischen Grenze, in einer Wassertiefe zwischen ca. 20 m und 32 m unter LAT (Lowest Astronomical Tide).

An insgesamt 8 Lokationen wurden im Februar und März 2008 von einem Bohrschiff aus Baugrunduntersuchungen mit Bohrungen und CPTs bis zu 62 m unter dem Meeresboden durchgeführt.
Die Prüfung der Ausschreibung, die Auswertung der Angebote sowie die anschließende Überwachung der Offshore-Arbeiten erfolgte durch Sellhorn/NIRAS.

 

nach oben

Auftraggeber:
DanTysk Kabel GmbH

Bauvolumen:
ca. 320 Mio. EUR

Leistungsumfang:
Überwachung der Baugrunderkundungen, Variantenstudie für Gründungen, Vorentwurf einer Schwergewichtsgründung

Zeitraum:
2007–2009

Zusammenarbeit mit:
Ingenieurbüro NIRAS, Allerød, Dänemark

Bodengutachten und Gründungsempfehlung für den Offshore-Windpark Riffgat

Die ENOVA Energieanlagen GmbH plante die Errichtung des Offshore-Windparks Riffgat in der Nordsee mit 44 Anlagen der 5 MW-Klasse. Als Planer und geotechnischer Sachverständiger sollte Sellhorn die geotechnischen Untersuchungen planen, ausschreiben und die Ausführung überwachen. Weiterer wesentlicher Bestandteil
des Auftrags war die Ausarbeitung eines Baugrundgutachtens sowie eine Bewertung möglicher Gründungskonzepte. Der Germanische Lloyd Windenergie übernahm in diesem Zusammenhang die Zertifizierung der genannten Aktivitäten.

Der Windpark sollte in deutschen Gewässern in der Nähe zur niederländischen Grenze und etwa 15 km nordwestlich der Insel Borkum errichtet werden. Das Planungsgebiet umfasste eine Fläche von ca.
5 km x 1,2 km, mit einer Wassertiefe zwischen 18 m und 23 m unter SKN (LAT 2005).

 

nach oben

Auftraggeber:
ENOVA Energieanlagen GmbH

Bauvolumen:
k. A.

Leistungsumfang:
Ausschreibung, Vergabe und Überwachung der Baugrunduntersuchungen,
Erstellung eines Bodengutachtens mit Gründungsempfehlung

Zeitraum:
2005–2006

Zusammenarbeit mit:
Ingenieurbüro NIRAS, Allerød, Dänemark

Offshore-Windpark Amrumbank West

Die E.ON Climate & Renewables Central Europe GmbH plant den Bau eines Offshore-Windparks mit 80 Windturbinen in einem Gebiet ca. 35 km nördlich von Helgoland und 37 km westlich von Amrum. Der Windpark war im Juni 2004 genehmigt worden. Im Anschluss an die Genehmigung waren 2005 erste Baugrunduntersuchungen durchgeführt und ein Windmessmast vor Ort aufgestellt worden, der Aufschluss über wichtige meteorologische Daten wie z. B. die Windgeschwindigkeiten vor Ort liefert. 

Die Investitionsentscheidung für den Bau dieses großen kommerziellen Offshore-Parks wurde im November 2011 getroffen. Der Offshore-Windpark wird aus insgesamt 80 Siemens-Windturbinen der 3,6 MW-Klasse bestehen und eine Gesamtleistung von 288 Megawatt erzielen. Der Windpark befindet sich in der Detailplanung. Als Baubeginn ist Ende 2013 festgesetzt, Fertigstellung und Inbetriebnahme sollen bis Frühjahr 2015 erfolgen.

nach oben

Auftraggeber:
Amrumbank West GmbH
Tochtergesellschaft der
E.ON Climate & Renewables
Central Europe GmbH

Bauvolumen:
k. A.

Leistungsumfang:
Terminplanung und Projektsteuerung

Zeitraum:
2010–2015

Offshore-Windpark Arkona-Becken Südost

Die E.ON Climate & Renewables Central Europe GmbH prüft den Bau eines Offshore-Windparks mit 73–78 Windturbinen in einem Gebiet nordöstlich von Rügen. Der Windpark war im März 2006 genehmigt worden. Im Anschluss an die Genehmigung waren erste Baugrunduntersuchungen durchgeführt und ein Windmessmast vor Ort aufgestellt worden, der Aufschluss über wichtige meteorologische Daten wie z. B. die Windgeschwindigkeiten vor Ort liefert.

Sellhorn unterstützt die Arkona-Windpark-Entwicklungs GmbH in der Terminplanung, um sicherzustellen, dass der geplante Zeitrahmen in der Projektabwicklung eingehalten wird. Ein wichtiger Teil dieser Planung betrifft die Bewertung des Wetterrisikos.


nach oben

Auftraggeber:
Arkona-Windpark-Entwicklungs GmbH,
Tochtergesellschaft der
E.ON Climate & Renewables
Central Europe GmbH

Bauvolumen:
k. A.

Leistungsumfang:
Terminplanung und Projektsteuerung

Zeitraum:
2012–lfd.

Offshore-Windpark Delta Nordsee

Die E.ON Climate & Renewables Central Europe GmbH prüft den Bau eines Offshore-Windparks mit 62–80 Windturbinen in einem Gebiet nordöstlich von Borkum. Der Windpark war im August 2009 genehmigt worden. Im Anschluss an die Genehmigung waren erste Baugrunduntersuchungen durchgeführt und ein Windmessmast vor Ort aufgestellt worden, der Aufschluss über wichtige meteorologische Daten wie z. B. die Windgeschwindigkeiten vor Ort liefert.

Sellhorn unterstützt die Offshore Windpark Delta Nordsee GmbH in der Terminplanung, um sicherzustellen, dass der geplante Zeitrahmen in der Projektabwicklung eingehalten wird. Ein wichtiger Teil dieser Planung betrifft die Bewertung des Wetterrisikos.


nach oben

Auftraggeber:
Offshore Windpark Delta Nordsee GmbH,
Tochtergesellschaft der
E.ON Climate & Renewables
Central Europe GmbH

Bauvolumen:
k. A.

Leistungsumfang:
Terminplanung und Projektsteuerung

Zeitraum:
2012–lfd.