Referenzen

Industrie- und Flächenplanung

Wir verfügen über das qualifizierte Know-how, spezifische Flächenlayouts mit vollständiger Medienversorgung zu planen, die Betriebsschnittstellen zu koordinieren und durch eine qualifizierte Bauüberwachung zum Erfolg des Projekts beizutragen.

Sanierung Entwässerungssystem, Terminal Neuhof, Vopak Dupeg Terminal Hamburg GmbH

Im Zuge von Modernisierungsmaßnahmen musste das bestehende Entwässerungskonzept grundlegend neu überplant werden. Dieses Erfordernis ergab sich einerseits aus dem Bau einer geschlossenen Hochwasserschutzanlage (Einpolderung mittels Spundwand) um das bis dahin ungeschützte Gelände, demzufolge mit einen Aufstau des Sickerwassers im Bereich des Betriebsgeländes zu rechnen gewesen wäre. Andererseits ergab es sich aus der Anforderung, aus Umweltschutzgründen diverse Tankfelder abzudichten (Umbau in flüssigkeitsdichter Auskleidung mittels PEHD Folie und Entwässerungseinrichtungen).

Kaiumschlagsfläche LP 3-4 CTB, Hamburg

In Rahmen der Ausbaumaßnahmen des CTB (Container Terminal Burchardka) von einem reinen Van-Carrier (VC) Betrieb zu einem Betrieb mit schienengebundenen Lagerkranen (TRMG – Tripple Rail Mounted Gantry-Cranes) wurden von Sellhorn sämtliche Betriebsflächen und Leitungssysteme für das neue Blocklagersystem geplant und in der Umsetzung begleitet.

Infrastruktur FAL USA DCD, Airbus Alabama

Angrenzend zum Mobile Airport in Alabama, USA  ist ein Flugzeugwerk mit allen dafür erforderlichen Produktions- und Infrastruktureinrichtungen erstellt worden. Für das gesamte Werk wurde eine Netto-Nutzfläche von ca. 40 ha geschaffen. Sämtliche Fertigungshallen sind über Ver- und Entsorgungsleitungen mit Medien erschlossen. Ferner sind Stellplätze, Schlepp- und Rollwege für Flugzeuge der Baureihe A320 hergestellt worden. Im Rahmen der Generalplanerfunktion wurden durch Sellhorn alle Hallen- und Infrastrukturplanungen ausgeführt.

Sanierung Flugbetriebsflächen, Flughafen Hamburg

Die Flughafen Hamburg GmbH führt im Zeitraum 2016 bis 2018 die Grundinstandsetzung des ca. 250.000 m² großen Hauptvorfeldes (Vorfeld 1) sowie die Neuanordnung der zugehörigen ca. 60.000 m² großen Rollwegverbindungen zu den Start- und Landebahnen durch. Die Grundinstandsetzung des Vorfeldes umfasst die Erneuerung sämtlicher Leitungen, sowie der Flugbetriebsflächen.

Infrastruktur FAL-C, Airbus China

Angrenzend zum „Tianjin Airport Industrial Park“ in Tianjin, China, ist ein Flugzeugwerk mit allen dafür erforderlichen Produktions- und Infrastruktureinrichtungen erstellt worden. Für das gesamte Werk wurde eine Netto-Nutzfläche von ca. 70 ha geschaffen. Sämtliche Fertigungshallen sind über Ver- und Entsorgungsleitungen mit Medien erschlossen. Ferner sind Stellplätze, Schlepp- und Rollwege für Flugzeuge der Baureihe A320 hergestellt worden.

Hinterlandfläche Liegeplatz 4/5, CTH

Die Container Terminal Hamburg GmbH führt von 2014 bis 2018 die Sanierung der Hinterlandfläche im Bereich der Liegeplätze 4 und 5 mit einer Fläche von ca. 280.000 m² durch. Die Sanierung umfasst die Erneuerung der Oberflächenbefestigung einschließlich Gefahrgutstellfläche, Anpassung der Grundstückentwässerung einschließlich Anlagen zur Behandlung von Regenwasser, Bau von Pumpstationen sowie die Anpassung der Ver- und Entsorgung (Löschwasser, Kabelleerrohrsystem etc.).

Infrastrukturmaßnahmen VW Nutzfahrzeuge Wrzesnia, Polen

Das neue Automobilwerk ist nach Poznań der zweite Standort von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Polen. Auf dem Fabrikgelände mit einer Fläche von rund 220 ha sind außer den Hallen für den Karosseriebau und der Fahrzeugmontage eine Lackiererei sowie eine Teststrecke entstanden. Bei einer maximalen Produktionskapazität von 100.000 Fahrzeugen pro Jahr werden in dem Werk über 3.000 Arbeitsplätze geschaffen.
Die Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH wurde von der ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH für die Ausführung der Leistungsphasen 1-8 (d.h. von der Grundlagenermittlung über die Planung bis hin zur Objektüberwachung) zur Erstellung der Verkehrsanlagen beauftragt.

West Qurna 2 Feld Konzeptdesign der Zollkontrollzone, Irak

Das West Qurna Ölfeld ist eines der größten Ölfelder des Iraks. Zur Gewährleistung einer ausreichenden Versorgung der Produktionsanlagen mit allen benötigten Materialien wurden auf einer Fläche von rd. 50 ha diverse Lagerhäuser und ein Bürogebäude erstellt. Darüber hinaus wurden eine Zollkontrollzone mit einem Sicherheitsgebäude und einer Inspektionsstelle sowie eine „Clean Zone“ mit Sicherheitsanlagen und Sicherheitsschleusen errichtet.
Des Weiteren wurden 80.000m² gepflasterte offene Lagerflächen, Straßen und Parkmöglichkeiten geschaffen.

Standlaufeinrichtung Airbus, Hamburg

Auf dem Gelände der Airbus Operations GmbH wurden außer der Standlaufeinrichtung für den Testbetrieb von A 320 Flugzeugen, die dazugehörige Rollgasse sowie die Medienanbindungen hergestellt. Alle Flächen für den Flugbetrieb wurden in Beton ausgeführt. Da die Fläche der Standlaufeinrichtung auch zum Be- und Enttanken der Flugzeuge genutzt werden kann, wurde diese als WHG-Fläche ausgelegt.

Infrastrukturmaßnahmen Audiwerk San José, Mexiko

Die AUDI MEXICO S.A. de C.V. hat bei San José Chiapa im Bundesstaat Puebla (Mexiko) ein neues Automobilwerk mit einer Flächenausdehnung von rund 240 ha für die Produktionsreihe Q5 bzw. dessen Nachfolger errichtet.
Das Projekt umfasste die Planung und Bauüberwachung sämtlicher infrastrukturellen Anbindungen im gesamten Werksgelände und die Oberflächengestaltung in ihren unterschiedlichsten Aufbauten: von einfachen Schotterumfahrungen bis hin zu anspruchsvollen Flächen, wie einer Teststrecke, Umschlagsflächen für die Neufahrzeuge und weitere Logistikflächen (Containeryard, Aufstellflächen für Wareneingang usw.).

Sanierung und Umbaumaßnahme, Tankfeld 02, Terminal Neuhof, Vopak Dupeg Terminal Hamburg GmbH

Bedingt durch erhöhte Lagerungsanforderungen für Grundöle wurde für einen langjährigen Kunden der Vopak Dupeg Terminal GmbH das Tankfeld 02 umfangreich saniert und umgebaut. Ziel war es auch, die bestehenden Lagerkapazitäten für Grundöle von ca. 6.000m³ auf ca. 30 - 40.000m³ zu erweitern um somit den Import und Handel über die logistische Drehscheibe Hamburg weiter zu stärken. Im Zuge der Sanierungs- und Umbaumaßnahmen wurden die bestehenden Tanks gemäß den Produktanforderungen ertüchtigt bzw. nicht umrüstbare Tanks demontiert. Darüber hinaus wurde das Tankfeld um diverse Anlagen ergänzt.